News

Marathon World Series Girona/ Spanien

Der eine reist womöglich schon 5 Tage vorher an, der Andere wenige Stunden vorher. Sowie Julian, der sich direkt nach den Zwischenprüfungen am Samstagmittag auf den Weg zum „Singletrackmarathon“ nach Girona macht und um 2:00Uhr Ortszeit das Hotel antrifft.
6,5h später erklingt der Knall für den Start. Es sind 77km mit 2400hm, davon 71km Singletrail zu bewältigen.
Von Anfang hält sich Julian in den top Fünf auf, am Berg lässt er die Spitze etwas wegkommen, doch in der Abfahrt gelingt ihm alles wieder zuzufahren.
Zur Mitte des Rennens beginnt der Starkregen erneut und es wird immer und immer anspruchsvoller, sowohl bergauf, als auch bergab.
Matschige und technisch anspruchsvolle Singletrails, die Konditionen machen ihm Spaß und er merkt schnell, heute kann er was erreichen,
15 km vor dem Ziel an 4. Stelle liegend registriert er dann ein immer platteres Hinterrad und verfährt sich dazu noch kurz. Zurück auf der Strecke pumpt er kurz nach und gibt Vollgas bergab, sodass der an 5. Stelle liegende Tony Longo ihn nicht in die Augen bekommt.
5km vor Ziel in einem tiefen Wasserloch, dann noch ein Zischen am Vorderrad. Die Milch dichtet zum Glück ab und er erreicht nach 4:47h Rennzeit 50m vor dem 5. Platzierten Longo den 4. Platz.
Was eine grandiose Leistung,

Bundesliga Finale Titisee - Neustadt

Beim gestrigen Bundesligafinale in Titisee-Neustadt, welches im Short Race Format (1h Rennzeit) ausgetragen wurde, war wiederholt ein sehr starkes Fahrerfeld am Start!
Im Rennen der Elite belegte Julian Schelb einen starken achten Rang und holte nach einer Erkältung das maximale heraus. Johannes Bläsi hätte die Saison gerne anders beendet und fuhr auf einen für ihn eher enttäuschenden 24. Platz.
Youngster Lasse Reuß fuhr ein gutes Rennen und schloss seine Saison mit einem sehr zufriedenstellenden 22. Platz ab.
Tim Meier musste aufgrund einer Verletzung an der Hand leider auf einen Start verzichten, betreute aber Julian und Johannes bei ihrem Rennen.
Alessa Riesterer fuhr ein sehr gutes Rennen in der U17 und belegte den 5. Rang!
Thorben Jost musste sein Rennen leider aufgrund eines Defekts aufgeben. Dafür gewann er den heutigen Kurzmarathon über 30 km in seiner Altersklasse!

Wir bedanken uns ganz herzlich für all die zahlreichen Zuschauer und bekannten Gesichter am Streckenrand!!! 🙂

 

Bundesliga Freudenstadt

Bei nassen, herbstigen Witterungsbedingungen wurde am Sonntag das Bundesligarennen in Freudenstadt ausgetragen.
Lasse Reuß war im Rennen der U19 als erstes an der Reihe und fuhr ein starkes Rennen, welches er trotz einer leichten Erkältung erfolgreich auf dem 15. Platz beendete.
Tim Meier fuhr ebenfalls ein gutes Rennen und war zufrieden mit seinem 12. Rang in der U23 Kategorie. Die nassen Bedingungen entsprachen nicht gerade seinen Vorlieben.
Johannes Bläsi startete bei der Elite und hatte anfangs Probleme aufgrund von Magenbeschwerden. Nach und nach kam er immer besser ins Rennen und landete schlussendlich auf einem starken 13. Platz. Das Rennen wurde aufgrund eines vorhergesagten Unwetters vor dem Start um eine Runde verkürzt.

Nächste Woche geht es in die finale Runde der Bundesliga in Titisse-Neustadt! 

Marathon WM

Am Samstag stand mit der WM das Saison Highlight der Marathon Fahrer an. In den Dolomiten, am Fuße der drei Zinnen, galt es auf 102 km mehr als 4200 hm zu bewältigen. Damit war klar, dass diese Strecke zu den ganz harten Prüfungen zählen wird!
Julian Schelb fuhr ein sehr starkes und konstantes Rennen, welches er auf dem 37. Rang beendete (5:29:11).
"Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen und habe das Maximum rausgeholt. Ohne den Rippenbruch von vor drei Wochen wäre sicherlich auch noch ein wenig mehr drin gewesen."

 

Herzlichen Glückwunsch!

Schwarzwald Bike Marathon Furtwangen

Bei herrlichem Sonnenschein war das Team STOP&GO Marderabwehr vergangenes Wochenende im Hochschwarzwald unterwegs, rund um Furtwangen wurde der traditionelle Schwarzwald Bike Marathon ausgerichtet.
 
Bereits um 7.00 Uhr morgens erfolgte der Startschuss über die Königsdistanz von 120km und 3.100hm, Johannes nahm eine solche Langstrecke zum ersten Mal überhaupt in Angriff. Er teilte sich das Rennen gut ein, sodass er sich am Ende über einen starken 7. Gesamtrang, und Rang 2 in seiner Altersklasse (Hauptklasse Herren) freuen konnte.
 
Über die 90km ging Julian an den Start, die Rippe spielte mit und er hielt sich lange in der 3-köpfigen Spitzengruppe.
Nach einer Attacke am Berg fuhr er schnell eine Minute Vorsprung heraus, allerdings musste er dann feststellen, dass die Kräfte unerwartet nachließen, wodurch die Verfolger wieder aufschließen konnten. Der Tank war leer, am Ende schaffte er es dennoch, Platz 3 ins Ziel zu retten.
 
Auf der 60km Distanz waren Björn und Tim unterwegs. Tim verschärfte bereits nach 10km mit einem Mitstreiter das Tempo, sodass sich in der Folge eine 7-köpfige Führungsgruppe bildete.
Schon bald waren es nur noch 4 Mann ganz vorne, begünstigt durch einen Defekt seines Mitstreiters, konnte sich Tim am Ende über Rang 2 der Tageswertung freuen.
Björn musste das Rennen etwas langsamer angehen. Da er sich in der Endvorbereitung für seine Abschlussprüfungen befindet, saß er die letzten Wochen nur wenige Stunden im Sattel. Nichtsdestotrotz konnte er sich konstant unter den besten 20 halten, und belegte am Ende Rang 16.
 
Alessa startete über die 42km Distanz, trotz ihres jungen Alters, erreicht Sie Gesamtrang 2 bei den Frauen, die U17 Wertung gewann sie souverän.
 
Bereits am Tag davor waren die Nachwuchsfahrer Alessa und Thorben bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Remchingen an den Start gegangen. Alessa konnte sich in den Top 10 platzieren, Thorben fuhr auf einen starken 4. Rang.

 

BaWü Meisterschaft Remchingen

Thorben wurde an der BAwü meisterschaft in der Kategorie U17 mit einem sehr starken auftritt 4.

Wir gratulieren!

Junior World Series Basel

Lasse startete beim Junioren Weltcup in Basel.

Als einer der letzten mit Startposition 100 in‘s Rennen gegangen. Schon in der Startloop konnte er einige Plätze gutmachen und ging als ca. 70. in die erste Runde. Die nächsten 4Runden arbeitete er sich kontinuierlich weiter nach vorne und ging mit einer 6er Gruppe um Platz 43 in die letzte Runde. Doch im Zielsprint fehlten die Kräfte dagegenzuhalten und er rollte als 49. über die Ziellinie.
Trotzdem super Leistung, herzlichen Glückwunsch!

Worldcup La Bresse

Beim Weltcup in La Bresse starteten Julian und Tim. Beide hatten ihr Rennen am Sonntag und reisten bereits am Donnerstag in das nahgelegene Frankreich ein.

Die Strecke wurde dieses Jahr in den  Bikepark verlegt und grundlegend neu gebaut, sodass sie den Fahrern technisch und konditionell alles abverlangte.

Beginnend mit dem Training am Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein war die Freude auf das Rennen riesig. Es folgte jedoch an den nächsten beiden Tagen Dauerregen, was die an sich schon technisch anspruchsvolle Strecke so matschig machte, dass sie  teilweise unfahrbar war.

 

Tim hatte seinen Start am Sonntag um 10:15 Uhr. In seinem ersten U23 Weltcup startete er auf Pos. 75 und konnte in den Runden seine Position halten. Die Rennspitze allerdings machte ihm und seinen Konkurrenten das Leben schwer, sodass er in Runde 5 von 6 durch die 80% Regel heraus genommen wurde. Trotzdem eine starke Leistung, Herzlichen Glückwunsch!

Der Start von Julian war um 14:20 Uhr. Auch er wurde vom Pech verfolgt, da er in der Startloop in einen Sturz verwickelt wurde und auf den Oberkörper flog.Bis Runde 4 lief es dennoch perfekt, arbeitete sich sukzessiv von 79 auf 47 vor, ohne richtig an‘s Limit gegangen zu sein. Doch dann merkte er bei einer leichten Verdrehung des Oberkörper, dass es in den Rippen irgendwie zwickt. Bei einer Kompression hat es dann auf einmal schlagartig wehgetan und er konnte den Lenker nicht mehr fest halten. Dies zwang ihn schlussendlich zum Aufgeben. Nach ärztlicher Untersuchung sind nun zwei Rippenbrüche diagnostiziert worden.

Gute Besserung!

 

©acrossthecountry.net

https://www.acrossthecountry.net/weltcup-la-bresse-nachgedreht-kompression-bricht-rippen/

Rothaus Bike Giro

Tag 1.

Gestern Nachmittag stand ein 10,5 km langer Prolog auf dem Programm des Rothaus Bike Giro.

Julian Schelb startete hervorragend in das Rennen und belegte den dritten Platz in einer Zeit von 24:56 min.
Johannes Bläsi fuhr ebenso ein gutes Auftaktzeitfahren und schaffte es auf den 16. Rang (26:24).
Tim Meier liegt auf dem 25. Platz (27:09) und ist damit auch noch vorne dabei!
Lasse Reuß bekam seitens des Veranstalters eine Sondergenhmigung zu starten, denn regulär ist er mit 18 Jahren noch zu jung für den Bike Giro. Deshalb wird er bei den Fun Herren geführt. Hier belgte er einen starken 2. Platz (28:24).

Heute gilt für die Jungs 59 km und 2250 Höhenmeter zu absolvieren.

 

Tag 2.

Um 10 Uhr hieß es die 60km lange Etappe mit 2250 Höhenmetern in Angriff zu nehmen. Julian hielt sich bis km 30 in der Spitzengruppe auf, musste dann aber durch das verschärfte Tempo von Sieger Simon Stiebjahn, das für enorme Lücken sorgte, abreisen lassen. Am Ende ein guter 4. Platz mit knapp 6 Minuten Rückstand auf den Sieger.

Johannes fuhr bis Todtnau in der Verfolgergruppe, entschied sich dann sein eigenes Tempo bergauf zu fahren und rollte als 20. über die Linie.

Tim hielt sich lange kurz hinter Johannes auf, verfuhr sich in einer Abfahrt. Zurück auf der Strecke bekam er die letzten 20km Krämpfe, die ihn teilweise zum Anhalten brachten.

Für Lasse stand auf dem Programm an die 1 Minuten früher gestarteten Elitefahrer so gut wie möglich heran zu fahren. Er war bis km 45 gut dabei, bekam dann allerdings ein Platten, dennoch die Etappe gut beendet.

 

Tag 3.

Es stand die sogenannte Queenstage auf dem Programm, mit 76km und satten 2000Hm.
Zu Beginn begann alles wie erwünscht, Johannes und Julian hielten sich in der Spitzengruppe auf, Tim in der Verfolgergruppe und Lasse holte schnell die Lizenzfahrer ein.
Kurz nach der ersten Feedzone bekam allerdings Lasse Dauerschüttelfrost, woraufhin der Rest der Etappe zur Qual wurde. Johannes wurde von einer Biene in den Kopf gestochen, bekam daraufhin starke Kopfschmerzen und sah dazu leicht verschwommen. Aufgrund dessen dann einen Platten bekommen. Den Rest der Etappe extrem rausgenommen, um nicht noch mehr zu riskieren.
Julian bekam kurz vor der Hochfirstschanze an 2. Stelle liegend ebenso platt, rettete sich noch in die Techzone und wechselte das Hinterrad. Dennoch am Ende ein fantastischen 11. Platz hingelegt und in der Gesamtwertung auf Platz 5.
Tim erwischte ein hammer Tag im Gegensatz zu gestern und kam als 27. in‘s Ziel.
Herzlichen Glückwunsch euch 4!
Mal schauen was die morgige letzte Etappe mit 63,5 km und 1500Hm bringt. Viel Glück!

 

Tag 4.Die letzte Etappe schien auf den ersten Blick mit ihren 65km und gerademal 1500Hm eine nicht so harte Schlussetappe zu werden, doch sie hatte es wie alle Vorigen in sich.
Julian sicherte sich im Zielsprint gegen Luca Schwarzbauer Platz 2, hinter Max Brandl, der souverän zum Solosieg fuhr.
Mit einem 4. Platz in der Gesamtwertung blickt er auf ein erfolgreiches Event zurück.
Johannes spürte noch deutlich den Bienenstich vom Vortag und bekam kurz nach dem Start Kopfweh, was seine Leistung deutlich beeinträchtigte. Im Ziel wurde er als 21. gelistet.
In der Gesamtwertung kam er am Ende noch auf Platz 23 und sicherte sich somit noch ein paar UCI-Punkte.
Tim Meier lieferte ein solides Rennen, kam gut durch und rollte als 27. über die Linie und wird in der Gesamtwertung 34.
Bei Lasse lief‘s im Gegensatz zu gestern super, fuhr anfangs in der Verfolgergruppe, schließ dann auf die Spitzengruppe auf und sicherte sich sogar noch den Tagessieg in der Herrenkategorie.
In der Gesamtwertung stand am Ende vor seinem Namen ein 5. Platz.
Herzlichen Glückwunsch euch allen, klasse Leistung!!!

Hessencup Baunertal

Für Thorben stand schon davor fest, dass ihm der Gesamtsieg nicht mehr genommen werden kann.
Er wollte dazu aber noch den Tagessieg mit nach Hause zu nehmen.
Im Trial-Parcour fuhr er fehlerfrei und sicherte sich schonmal den halben Sieg, das CC-Rennen daraufhin entschied er auch für sich.
Herzlichen Glückwunsch!

TFJV Jugendwettbewerb für Thorben

Für Thorben hieß es letzte Woche in Frankreich wieder "Alles geben".
Eröffnet wurde das 4-tägige Event durch das Staffelrennen am Dienstag. Mit 3 anderen nominierten Fahrern und einer Fahrerin vertraten sie tadellos die Deutschlandfarben. Am Ende stand das Team an oberster Stelle auf dem Podest.
Doch das war nicht der einzige Wettkampf.
Am Mittwoch stand der Trial-Wettkampf auf dem Programm, bei dem die technischen Fähigkeiten der Fahrer äußerst gefragt waren. Thorben beendete dies mit einem für ihn eher enttäuschenden 43. Platz, aber dennoch nennenswert bei dem über 100 mannstarken Fahrerfeld.
Am Donnerstag stand dann das CC-Rennen auf dem Programm, bei dem er seine aktuell gute Form unter Beweis stellte und am Ende als 10. über die Ziellinie rollte.
Abgerundet wurden die 4 Wettkampftage durch das Downhillrennen am Freitag, bei dem er Platz 29 belegte.
Zusammengefasst blickt er super happy auf 4 harte Wettkampftage zurück, bei dem er alles zeigen konnte und am Ende mit einem 23.Platz in der Gesamtwerung belohnt wurde.
Herzlichen Glückwunsch, starke Leistung!!!

Rothaus Murgtal Trophy

Johannes Bläsi zeigt sich wiederholt stark und gewinnt die Langdistanz der Murgtaltrophy über 52km in einer Zeit von 1:50:37!
Tim Meier fährt ebenfalls ein super Ergebnis ein und belegt nahe seiner Heimat Rheinfelden den zweiten Rang über die Kurzdistanz (26 km).
Lasse Reuß fuhr auch die Kurzdistanz und kam auf einem sehr guten 4. Platz Overall in das Ziel. In der Altersklasse der Junioren belegte er den zweiten Rang.
Alessa Riesterer musste sich lediglich im Zielsprint geschlagen geben und wurde zweite bei den Damen. In Ihrer Altersklasse holte sie sich den Sieg!

Deutsche Meisterschaft XCO - St. Ingbert

Am vergangenen Wochenende standen die deutschen Meisterschaften im Cross Country in St. Ingbert an.
Julian Schelb riskierte viel im Rennen der Elite und schaffte nach einem mäßigen Startloop den Anschluss an die Spitze. Nach zwei Runden konnte er dem Tempo der Besten leider nicht mehr folgen. Starke Rückenschmerzen erschwerten Julian zusätzlich das Rennen, sodass es im Ziel nur für einen 12. Platz reichte.
Johannes Bläsi fuhr auf einen sehr starken 10. Platz in seinem ersten Elite Jahr. Er fuhr technisch sauber und konnte gegen Ende noch einige Plätze gut machen. Glückwunsch!

Im Rennen der U23 hatte sich Tim Meier mehr erhofft. Nach einem sehr guten Start verpasste zwei mal hintereinander seine Trinkflasche in der Feedzone. Bei diesen heißen Witterungsbedingungen blieb das nicht ohne Konsequenzen, sodass es in Folge leider rückwärts ging. Schließlich blieb ein für ihn enttäuschender 19. Platz.

Lasse Reuß schlug sich gut im Feld der U19 und fuhr auf einen soliden 26. Platz.

Alessa Riesterer fuhr ebenfalls ein gutes Rennen und fuhr auf den 15. Platz in der weiblichen U17.

Sehr zufrieden konnte Thorben Jost sein, der im jüngeren Jahrgang in der U17 Kategorie auf den vierten Platz fuhr!

Nun gilt es erst einmal durchzuschnaufen, bevor die nächsten wichtigen Rennen im August anstehen.

Engadin Bike Giro

Der Prolog über 16km wies heute mehr als 800 Höhenmeter auf und war nicht zu unterschätzen. Die Teamfahrer Niklas Sell und Lasse Reuß schlugen sich dabei sehr gut in einem Weltklasse Fahrerfeld!
Niklas Sell erreichte das Ziel nach 57:07 min und belegte den 26. Platz. Nur wenig vor ihm kamen einige Top Athleten der Szene ins Ziel, wodurch im Gesamtklassement noch einiges offen ist.
Lasse Reuß dürfte der jüngste Fahrer im gesamten Feld sein und erhielt eine Sondererlaubnis des Veranstalters. Dadurch kann er nicht wie normalerweise bei der Lizenz starten, sondern geht ausnahmsweise in der Hobbyklasse an den Start.
Er fuhr ein starkes Rennen und kam bereits nach 1:04:20 in das Ziel eingefahren.
Morgen steht die Königsetappe über 80 km und 2450 hm an!

 

Tag 2.

Bei Niklas Sell soll es wiederholt nicht sein... Auf Platz 21. liegend und kurz hinter einer 5er Gruppe, übersieht er 3 km vor dem Ziel eine Wegmarkierung und verliert über 8 min. Trotzdem reicht es im Ziel noch für den 29. Platz (3:54:43).
"Ich schätze ich bin heute der Depp des Tages. Bis zu dieser Weggabelung war ich super zufrieden. Gerade auf dem zweiten Streckenabschnitt konnte ich noch einiges gut machen. In der Gesamtwertung hätte ich heute einen guten Sprung gemacht... Dass die Sache mein eigener Fehler war, macht es noch ärgerlicher."

Lasse Reuß kam nach 4:33:06 ins Ziel und hatte bereits kurz nach dem Start das Pech, dass sein Flaschenhalter brach. Folglich konnte er nicht genügend Flüssigkeit zuführen, was sich wenig später auch bemerkbar machte. Nachdem die Flüssigkeitsreserven gegen Ende des Rennens wieder eher aufgefüllt waren, lief es auch prompt wieder besser und Lasse konnte auf den letzten Kilometern wieder einige Fahrer einholen.

Morgen gilt es bei der letzten Etappe über 63 km und 2030 hm nochmal alles in die Waagschale zu werfen!

 

Tag 3.

Die letzte Etappe des VAUDE Engadin Bike Giro hatte es noch einmal in sich! Technisch sehr anspruchsvollen Abfahrten im alpinen Hochgebirge und teilweise extremen Steigungen erwarteten die Fahrer.
Niklas Sell fuhr abschließend auf einen starken 21. Rang (03:20:46) und schob sich auch im Gesamklassment auf den 21. Platz, womit er sich noch einige UCI-Punkte sichern kann.
"Ich habe anfangs viel investiert und schaffte den Sprung in die zweite Gruppe, die heute auch super funktionierte. Am langen Berg habe ich versucht so gut es geht meinen Rhytmus zu fahren, das ist auch gut aufgangen. Die letzte Abfahrt war der ultimative Härtetest für meinen gebrochenen Ellenbogen... Ich bin super happy, dass das wieder ohne Probleme geht!"
Lasse Reuß fuhr ebenfalls ein gutes Rennen, bei dem es ihm deutlich besser erging als am Vortag.
Er konnte ein konstantes Rennen fahren und somit ein gutes Gefühl mit nach Hause nehmen. Er erreichte das Ziel als 10. der Herren Fun 1 Klasse in einer Zeit von 04:00:56 h.

Hessencup Thorben Jost

Nachtrag Hessencup

Unser Youngster Thorben Jost sicherte sich vergangenes Wochenende den Sieg beim Hessencup. Er gewann sowohl den Slalom, als auch das Cross Country Rennen. Herzlichen Glückwunsch!

Ultra Bike/ DM Marathon - Julian Schelb Deutscher Meister! Top Team Ergebnis

Überragendes Wochenende beim Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten!!!

Julian Schelb wird nach 114km, 3100hm und 4:09h DEUTSCHER MEISTER im Marathon.
Nach einem langen, sehr offenen Rennen setzte sich nach ca. 70km eine 5 Mann Gruppe mit den Favoriten ab. Als es dann den Anstieg zum Knöpflesbrunnen hoch ging, schlug Markus Kaufmann ein sehr hohes Tempo an und eröffnete den finalen Kampf um die Medaillen.
Kurz nach Hofsgrund konnten sich Markus und Julian entscheidend absetzen. Im Dreisamtal angekommen, konnte Julian seine Endschnelligkeit ausspielen und seinen ersten Titel in der Elite feiern.
„Ich habe mich mit jedem Kilometer besser gefühlt und wurde gegen Ende des Rennens überhaupt nicht müde. Da wusste ich heute kann ich mir den Titel holen!“
Zusätzlich stellte er den Streckenrekord mit 4:09h um 7min ein!

Auch auf den anderen Strecken hat das Team mit Topleistungen geglänzt.

Johannes Bläsi wurde 2. auf dem Power Track über 87km. Auf den letzten Kilometern hatte er einen schleichenden Plattfuss, der eine noch bessere Platzierung unmöglich machte.

Tim Meier wurde ebendfalls sehr starker 2. auf dem Speed Track über 52km.

Björn Ahlgrimm und Niklas Sell kamen beim Marathon über 77km auf den Plätzen 4 und 5 ins Ziel. Wobei Niklas in Führung liegend mit dem späteren Sieger und zweitplatzierten einen Plattfuss auf einer Teerabfahrt erlitt, „Schade, heute hab ich mich so gut gefühlt wie selten zuvor“.

Lasse Reuss belegte den 18. Platz auf dem Speedtrack (52km) und Alessa Riesterer den 8. Rang bei den Damen auf dem Short Track (41km)

https://www.acrossthecountry.net/marathon-dm-kirchzarten-julian-schelb-feiert-titel-premiere/

DM Eliminator

DM XCO ELIMINATOR // BRONZEMEDAILLE

Julian Schelb spielt seine ganze Erfahrung aus und wird taktisch klug wiederholt dritter der deutschen Sprintmeisterschaften!!!
Auf der rund 1,1 km langen Runde durch die Kirchzartener Fußgängerzone kam er Heat für Heat immer besser in Schwung und schaffte es im Finale auf einen tollen 3. Platz.
Es gewinnt Simon Gegenheimer vor David Horvath.

Auch Johannes Bläsi und Tim Meier ließen sich dieses tolle Event nicht entgehen und entschieden sich für einen Start. Beide schieden jedoch nach dem Achtelfinale aus.

Nun gilt es sich wieder bestmöglich zu erholen und am morgigen Sonntag "einen rauszuhauen"

Waldhaus Bike Marathon

Super Team Ergebnis beim Waldhaus Bike Marathon. Julian gewinnt sein Rennen, Niklas wird Dritter bei seinem Wiedereinstieg ins Renngeschehen nach seinem Ellbogenbruch und auch Tim wird beim Wiedereinstieg nach langer Krankheit starker 7.  Lasse hatte leider defektpech und musste das Rennen frühzeitig beenden.

Alessa und Thorben komplettieren das tolle Wochenende mit jeweils einem 7. Platz bei der Bundesnachwuchssichtung in Wetter - Gratulation!

Weltcup Albstadt

Julian wird 47. beim Heimweltcup in ALbstadt und überzeugt somit als einer der besten Deutschen Starter im Elite Männer Feld.
Super Stimmung und tolle Atmosphäre wie jedes Jahr im Bullentäle :-)

Bundesliga Gedern 12. - 13.05.  / Hegau Bike Marathon Singen

Vergangenes Wochenende fand bereits das zweite Bundesligarennen der Saison statt,

Alessa, Thorben, Lasse und Julian waren gemeldet.

Die Nachwuchsfahrer hatten am Samstag einen Geschicklichkeitsparcours zu absolvieren,

hier wurden Punkte je nach Schwierigkeitsgrad verteilt und die Zeit gemessen.

Thorben lieferte im Parcours eine einwandfreie Leistung ab und ging als Sieger hervor,

dementsprechend sicherte er sich den Startplatz in der ersten Reihe für das Rennen am Sonntag.

Von Beginn an fuhr er ein beherztes Rennen um Rang 4 – 5, ein weiterer Fahrer, welcher im Laufe des Rennens aufschloss konnte wieder abgeschüttelt werden.

Am Ende erreichte Thorben als 5. das Ziel – ein super Resultat.

Auch Alessa meisterte den Geschicklichkeitsparcours mit Bravur, von Rang 8 konnte sie ins Rennen gehen.

Bereits in Runde 2 bekam sie allerdings Probleme mit der Atmung, die erst vor kurzem ausgestandene Erkältung war doch noch zu spüren.

Trotz nachlassenden Kräften fuhr Alessa das Rennen zu Ende und erreichte völlig erschöpft als 16. das Ziel, großen Respekt vor diesem Kampfgeist!

Lasse musste das Rennen in der U19 Klasse wieder von ziemlich weit hinten aufnehmen,

er fühlte sich aber gut und fuhr zwei schnelle erste Runden.

Ab Runde 3 lief es dann leider nicht mehr ganz so rund, woran es lag wusste Lasse selbst nicht so richtig.

Dennoch beendete er das Rennen auf Rang 29, ein solides Ergebnis im 50 Mann starken Feld der Junioren auf dem man aufbauen kann.

Das Rennen der Herren Elite wurde zusammen mit dem der U23 Klasse ausgetragen,

aufgrund eines drohenden Gewitters wurde das Rennen leicht verkürzt.

Von Beginn an wurde ordentlich aufs Tempo gedrückt.

Die beiden deutschen U23 Top Fahrer Max Brandl und Luca Schwarzbauer (Lexware Mountainbike Team) rissen schnell eine Lücke,einige Sekunden dahinter folgte dann Julian zusammen mit Simon Stiebjahn (Team Bulls).

In Runde 5 konnten drei weitere Fahrer zu den beiden aufschließen, der Kampf um die Plätze 3 – 7 war eröffnet.

Julian fühlte sich bis zum Ende gut und konnte sich im Sprint um Rang 5 durchsetzen – herzlichen Glückwunsch zu diesem super Ergebnis!
„Ich bin sehr zufrieden, es geht schon viel besser als noch letzte Woche“ resultierte er im Ziel.

Auch Johannes war am Wochenende mit Startnummer an Rad unterwegs, er startete in Singen beim Hegau Bike Marathon über die Kurzdistanz von 49km.

Zu Beginn bildete sich eine große Führungsgruppe, Johannes fühlte sich gut, verschärfte das Tempo und verkleinerte somit schnell die Gruppe um die potentiellen Siegkandidaten.

Aus einer Vierköpfigen Spitzengruppe machte Johannes nach einer weiteren Tempoverschärfung gegen Ende ein Spitzenduo;

in der letzten Kurve lag er vorne und holte sich im Zielsprint den verdienten Sieg!

 

VORSCHAU :

Dieses Wochenende steht bereits ein Saisonhöhepunkt an, am 18.05. + 19.05. findet der Cross Country Weltcup in Albstadt statt.

Die Besten der Welt werden am Start sein, auch Julian wird im Rennen der Herren Elite starten.

Thorben wird am Freitag in Albstadt und am Montag in Michelstadt fahren.

Albstadt ist jedes Jahr ein toller Event, wir freuen uns über lautstarke Unterstützung am Streckenrand.

 

Den Zeitplan fürs Weltcup-Wochenende gibt es hier:      http://www.world-cup-albstadt.de/zeitplan.html

Saisonauftakt in Hausach

09.04.2018

Bericht kommt!

Rückblick 2017 und Vorschau 2018

Gerade erst ging die erste Saison für das neu gegründete Team STOP&GO Marderabwehr zu Ende, schon beginnt nach kurzer Trainingspause die Vorbereitung auf das kommende Jahr. 

Zeit, um im Herbst einmal zurück zu blicken und die vergangenen Monate  Revue passieren zu lassen. 

Bereits vor Saisonbeginn im November 2016, gab es den ersten Grund zur Freude. Aus der Vorbereitung heraus fährt Julian einige Querfeldeinrennen, und wird prompt Baden-Württembergischer Meister. Beim sehr gut besetzten Rund und Bike in Reute siegte Julian zusammen mit seinem Laufpartner Christopher Hettich. 

Bald stehen auch für die anderen Fahrer die ersten Wettkämpfe an, nach vielen gemeinsamen Stunden auf Langlaufskiern und  auf Rolle der wird es nun ernst. 

Gleich zu Saisonbeginn starten Niklas und Johannes in Spanien bei einem internationalen Rennen und beenden dieses erfolgreich auf den Plätzen 5 und 13 in der U23 Wertung. Im Anschluss bleiben die beiden zwei weitere Woche in Spanien im Trainingslager, zusammen mit Björn wird dort noch ausgiebig trainiert. 

Nach langer Regenerationspause nach dem Cape Epic, muss Julian wieder sehr viel aufholen, lässt sich aber die Motivation nicht nehmen und gewinnt zusehends an Form.  

(Auf der Prolog Etappe des Cape Epic herrschten selbst für Südafrika extrem heiße Temperaturen, Julian erlitt einen Hitzeschlag und verlor vorübergehend das Bewusstsein. Nach einigen Wochen Zwangspause und ausgiebigen Tests in der Uni Freiburg durfte er das Training Ende April wieder aufnehmen.) 

Bereits beim Tälercup in Urach war nur Teamkollege Johannes noch schneller, im heimischen Münstertal gab es den zweiten Doppelsieg, diesmal stand Julian ganz oben und holte somit auch den Gesamtsieg 2017. 

Bei Julians Wiedereinstieg in den Leistungssport sollte nicht gleich wieder nur Cross Country auf dem Programm stehen, auch auf Marathonrennen lag der Fokus. 

Teamkollege Björn bestritt ausschließlich Marathonwettkämpfe, zusammen mit  Julian war das Ziel - sich für die WM in Singen am Bodensee qualifizieren. 

Nachdem es im belgischen Houffalize mit der Qualifikation nicht klappte (hierfür musste einmalig ein Top 20 Resultat eingefahren werden), galt es  in Elba die nächste Chance zu nutzen 

Hier war auch der Jüngste im Bunde mit von der Partie, Niklas unterstrich ein weiteres Mal sein Talent im Marathon und wurde als Schnellster des Teams 38. Julian und Björn folgten dicht dahinter auf den Rängen 41 und 48. 

Schlussendlich gelang es in Polen lediglich Julian mit Rang 8 die WM-Norm zu knacken, er durfte in Singen starten. 

Für Johannes stand derweil bereits einer seiner Saisonhöhepunkte an, die Teilnahme bei Weltcup in Nove Mesto/ Tschechien. Johannes fuhr ein sehr starkes Rennen, trotz kleinem Malheur wird er am Ende 32er in der U23 Kategorie. 

Natürlich läuft es nicht immer bei allen Rennen gut, jeder musste in der Zwischenzeit den ein oder anderen Rückschlag oder eine Pechsträhne hinnehmen. 

Umso erfreulicher war dann für alle 4 Fahrer der ULTRA Bike Marathon in Kirchzarten. DAS regionale Highlight mit starker  internationaler Beteiligung.  

Aufgeteilt auf 4 Strecken lieferte Team STOP&GO Marderabwehr eine sensationelle Mannschaftsleistung ab, dreimal Podest und Rang 11 für Björn auf der Königsdistanz war die Bilanz. 

 

Ebenfalls startete das  gesamten STOP&GO Team beim  Engadin Bike Giro, einem Mehrtagesrennen. Alle 4 Fahrer waren dabei, am Ende belegte Julian Gesamtrang 7, Björn folgte auf Rang 26, Johannes 27, und Niklas 28. 

Nur kurze Zeit später stand dann auch schon die Marathon WM an, Julian erwischte trotz Hitze einen guten Tag und wurde starker 33er. 

 Großen Anlass zur Freude gab es dann auch bei den deutschen Meisterschaften. 3 Fahrer waren am Start, Björn unterstützte seine Teamkollegen vom Streckenrand aus. 

Bereits an Tag 1 beim Eliminatorsprint lies Julian aufhorchen. 

Als Favoriten galten andere, dennoch sprintete er zu Bonze. 

Als am nächsten Tag das Cross Country Rennen der U23 ansteht fährt Johannes ein sensationelles Rennen und wird trotz plattem Reifen deutscher Vizemeister. Niklas erwischte leider keinen guten Tag, dennoch war die Freude über den Erfolg des Teamkollegen riesig.  

Über Johannes` tollen Erfolg jubelnd musste Julian sich beeilen um nicht den eigenen Start zu verpassen. Er kam super ins Rennen, stellte eindrucksvoll seine wiedererlangte Klasse unter Beweis und wurde trotz kleiner technischer Defekte 5. der Herren Elite. 

Spätestens nach diesem sehr starken Auftritt war allen  in der Szene klar, dass Julian wieder mit den allerbesten mithalten kann. Beim 4 tägigen Schwarzwald Bike Giro rund um den heimischen Feldberg dominierte er dann in beeindruckender Manier die Konkurrenz.  

Drei von vier Tagesetappen entschied er für sich, lediglich ein Kettenriss auf der 3. Etappe brachte ihn um alle Chancen auf den Gesamtsieg. Auch Niklas war beim Bike Giro dabei, er musste leider an Tag 2 aufgrund eines schwerwiegenden Defekts aussteigen die nächsten Tage fuhr er dann außerhalb der Gesamt-Wertung.   

Rang 19 auf der Schlussetappe sorgte dann zumindest noch für ein versöhnliches Ende. 

 

Nach einigen Wochen mit wenig Glück und vielen Defekten lief es zu Saisonende auch bei Niklas nochmal richtig gut. Beim Swiss Cup in Basel konnte er bis zum Ende mit der internationalen Konkurrenz mithalten und seine gute Form mit Rang 12 unter Beweis stellen. 

Nach langanhaltendem Infekt musste Johannes leider noch pausieren, als Niklas und Julian die Chance auf eine weitere Weltcupteilnahme nutzten. Zusammen mit 5 Helfen ging es ins Val die Sole, Italien. 

Beide präsentierten sich sehr stark, und kämpften sich Platz um Platz nach vorne 

Von ganz hinten startend geht es gegen die Besten der Welt oft nur darum durchzukommen.  

Niklas beendete sein Rennen auf Rang 56 von 120 Startern in der U23 Klasse, für Julian ging es sogar bis auf Rang 41 in der Herren Elite vor. 

Unterm Strich war es für alle Teammitglieder eine tolle Saison, beim Bundesligafinale in Neustadt standen Julian Niklas und Johannes das letzte Mal in diesem Jahr zusammen an der Startlinie. 

Im Anhang gibt es die Zusammenfassung der Saison auch noch einmal in den schönsten Bildern. 

Wie bei allen großen Erfolgen von Sportlern, bedarf es neben hartem Training auch einem Umfeld, welches die Fahrer großartig unterstützt. 

 

Nicht anders ist es beim Team STOP&GO Marderabwehr, für die phantastische Unterstützung unserer Sponsoren, Mechaniker und Helfer am Streckenrand möchten wir uns ganz herzlich bedanken. 

Eltern, Bekannte, Freunde, die sich die ganze Saison über so organisieren dass bei jedem Wettkampf Helfer dabei sind, das ist beileibe keine Selbstverständlichkeit. 

 

Wir bedanken uns auch bei den vielen Unterstützern und Fans von welchen wir eine phantastische 

Resonanz erfahren durften.

 

Natürlich gibt es neben einem Rückblick auch eine Vorschau auf die kommende Saison. 

Personell wird sich etwas verändern, da Björn sich in den letzten Zügen seines Medizinstudiums befindet beendet er seine Laufbahn als aktiver Fahrer und konzentriert sich voll auf sein Studium . 

Seinen Freunden und Teamkollegen wird er selbstverständlich nach wie vor beratend und unterstützend zur Seite stehen, und ab und an beim Training dabei sein. 

 

Während Niklas schon fast wieder dem Ende seiner Zeit als dualer Student bei  

STOP&GO Marderabwehr entgegenblickt, stehen Julian und Johannes nun am Anfang Ihrer Ausbildung. 

Beide begannen  im September 2017 Ihre Ausbildung, Johannes macht eine Ausbildung  zum Groß-und Außenhandelskaufmann, Julian wird zum Zimmermann ausgebildet. 

 

Verstärkt wird das Team in der kommenden Saison außerdem von zwei Nachwuchsfahrern, 

wir freuen uns Torben Jost und Tim Meier willkommen zu heißen. 

 

Gerne wollen wir die beiden kurz vorstellen: 

Thorben Jost (geb. 2003) wird das jüngste Mitglied des Rennteams werden, er war 2017 noch in der U15 Klasse unterwegs und ist bereits vielversprechendes Mitglied des deutschen Nationalkaders. 

 

Durch seine Bekanntschaft mit Roland Beckert  welcher beim Campingplatz Münstertal arbeitet, hat Thorben schon einige Trainingskilometer auf Münstertäler Boden gesammelt. Roland Beckert wird Thorben  in der kommenden Saison trainingstechnisch betreuen. 

In der kommenden Saison wird Thorben dann  in der U17 Klasse starten. 

 

Tim Meier, der zweite Neuzugang der Saison, ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt - und eines der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchstalente der Cross-Country Szene.  

Vergangene Saison wurde er deutscher Vizemeister in der U19 Kategorie,  

13. bei der Weltmeisterschaft und Gesamtsieger der deutschen Bundesligaserie in der U19 Klasse. 

Tim ist im Jahr 1999 geboren, d.h. ab der kommenden Saison wird  er in der U23 Klasse starten . 

Tim  wurde für die kommende Saison in den U23 Nationalkader berufen. 


Da er im nicht allzu weit entfernten Rheinfelden wohnt, wird Tim sicherlich einige Trainingseinheiten zusammen mit seinen Münstertäler Teamkollegen bestreiten. 

 

Wir freuen uns euch beide im Team STOP&GO Marderabwehr begrüßen zu können, 

und sind gespannt auf die kommende Saison 2018.

Stop&Go Marderabwehr vergrößert das Münstertal

 

Es sind keine Münstertäler, die beiden Neuzugänge des Teams Stop&Go Marderabwehr. Aber der eine lebt nur eine Stunde entfernt und der andere hat Beziehungen in das Schwarzwald-Tal. Junioren-Vize-Meister Tim Meier aus Rheinfelden ergänzt das Team um Julian Schelb und mit Thorben Jost kommt ein künftiger U17-Biker.

 

 

 

Das Team Stop&Go Marderabwehr wurde Ende 2016 gegründet und zwar ausschließlich von und mit Münstertälern. Dass das Reservoir an top Mountainbikern in der 5000 Einwohner zählenden Gemeinde endlich sein würde, das war natürlich klar. So macht man jetzt auch kein großes Aufheben darum, dass schon im zweiten Jahr des Bestehens die ersten Nicht-Münstertäler im weinrot-gelben Jersey auftauchen  und die Gemeindegrenzen damit quasi ausgedehnt werden.

 

Tim Meier kommt vom sächsischen Team Head Ciclo, doch als Rheinfeldener lebt er auch in der Region Südbaden. „Tim ist eines der größten deutschen Talente und es freut uns ungemein, dass er nächstes Jahr für unsere Farben fahren wird. Als Rheinfeldener sehen wir ihn durchaus noch unter der regionalen Komponente“, sagt Hans-Jörg Schelb, Chef von Stop&Go Marderabwehr.

 

„Er ist ein erfrischender Typ und für sein Alter auch von der Persönlichkeit her schon ziemlich weit“, sagt Schelb und spricht auch sportlich von „großem Potenzial“.

 

Der angesprochene Tim Meier sieht beim Münstertäler Team ein Umfeld, das ihn weiterbringt, ihn nach einer erfolgreichen Saison „noch eine Schippe drauf“ packen lässt. „Mir gefällt das Konzept den Leistungssport und ein Berufsleben unter einen Hut zu bringen extrem gut und ich fühle mich in dem Umfeld sehr wohl. Mit den Jungs habe ich neue regionale Trainingspartner und die unmittelbare Nähe ist optimal“, erklärt Meier. An der Seite von Julian Schelb und Johannes Bläsi könne er zu einem „starken U23-Fahrer“ heranreifen.

 

Im Blick zurück gibt er dem Head Ciclo-Team einen wesentlichen Anteil an seiner positiven Entwicklung. „Ich habe durch das Head-Team eine wunderbare Saison gehabt“, so Tim Meier, „ohne Thomas (Schröder) wäre das so nicht möglich gewesen.“

 

 

Neuzugang Tim Meier & Thomas Schröder
Neuzugang Tim Meier & Thomas Schröder

Thomas Schröder: Wir gehen freundschaftlich auseinander

 

Bei seinem bisherigen Team-Chef hört man zwischen den Zeilen Bedauern, obschon Verständnis äußert. „Wir haben lange darüber gesprochen und abgewogen. Der Abschied von einem solch tollen Sportler fällt schwer. Dass Tim nun den nächsten Schritt gehen und sich in neuem Umfeld

 

Das war eine erfolgreiche Verbindung: Tim Meier und Thomas Schröder ©Thomas Weschta/EGO-Promotion

 

weiterentwickeln möchte, ist aber verständlich. Die Nähe zu seinen neuen Teamkollegen spielt eine Rolle und Julian Schelb als eine Art Mentor sind nachvollziehbare Gründe“, erklärt Thomas Schröder von Head Ciclo auf Nachfrage.

 

„Wir gehen absolut freundschaftlich auseinander und beide Parteien wissen, was sie der anderen zu verdanken haben. Wir danken Tim für seine herausragende Leistung in seinem letzten Junioren-Jahr und sind stolz ihn beim nächsten Schritt in eine professionelle Karriere ein Sprungbrett geboten zu haben.“

 

Schröder kündigt an sein Team im Elite- und auch im Junioren-Bereich zu verstärken und dem Kern mit Nina Benz und Silas Graf Fahrer hinzuzufügen.

 

 

Camping im Münstertal: Die Verbindung zu Thorben Jost

 

Der zweite Neuzugang bei Stop&Go Marderabwehr hat einen direkten Bezug zum Münstertal, auch wenn er aus dem hessischen Schotten kommt. Thorben Jost kommt mit seinen Eltern mehrfach im Jahr auf den Fünf-Sterne-Campingplatz in Münstertal. Der wiederum ist einer der Sponsoren des Teams. Überdies hat Thorben Jost mit Roland Beckert auch einen Coach aus Münstertal.

 

So schließt sich der Kreis. Thorben Jost wird 2018 in der Kategorie U17 an den Start gehen. Auch bei Schwarzwälder Rennen und mal in der Schweiz. Die U15-Kategorie verließ der fahrtechnisch versierte Hesse als Gesamt-Zweiter der nationalen Nachwuchs-Sichtungs-Serie und zeigte da schon mal gewisses Potenzial.

 

„Beide Verpflichtungen sind langfristig gedacht“, sagt Hans-Jörg Schelb.

 

 

In der zweiten Hälfte der Saison “explodiert”

 

Mit dem Premieren-Jahr ist Schelb sehr zufrieden. „Wir haben sehr gute Resonanz und durchgehend positives Feedback bekommen“, betont Schelb. „Was die Ergebnisse angeht, begann es etwas zäh, aber dann ist das Ganze explodiert.“ Im positiven Sinne.

 

Schon im ersten Jahr gab es Edelmetall bei Deutschen Meisterschaften. DM-Silber für U23-Fahrer Johannes Bläsi, DM-Bronze im Eliminator Sprint für Julian Schelb, der auch einen dritten Platz beim Bundesliga-Rennen in Titisee-Neustadt verzeichnete, sowie drei Etappensiege beim Rothaus Bike-Giro.

 

Neben Julian Schelb und Johannes Bläsi gehören auch noch Niklas Sell und Marathon-Fahrer Björn Ahlgrimm zum Team.

 

Tim Meier

Thorben Jost